Radbolzen

 

Aus „alt-mach-neu“:

 

Radbolzen

 

Hier zeige ich zeige ich euch, wie man mit etwas Detail-Liebe mit kleinen Handgriffen und etwas „Sprüh“ große optische Wirkungen erzielen kann! Das kostet alles nicht viel, und die Wirkung ist verblüffend.

Was nützt der schönste und gepflegteste Lack, wenn viele Kleinigkeiten am Fahrzeug doch auf einen anderen Pflegezustand/ Gesamtzustand hinweisen.

Es sind im Grund genommen ganz einfache Sachen.

 

Fangen wir zunächst mit den Radbolzen an.

Jeder kennt das vom Räderwechsel, … die Radbolzen sehen schlimm aus, hier hat das Streusalz ganze Arbeit geleistet.

Die Radbolzen werden einfach mit einer Standbohrmaschine mit Stahlpinsel entrostet und anschließend mit passendem Lack aus Sprühdose nachlackiert. Das ist schnell gemacht und kostet kaum Geld.

Wer dazu zu faul ist, kann die Bolzen natürlich auch im eingebauten Zustand nachlackieren.

Wie das geht, sieht man auf dem Bild vom Workshop, hier lackiert Martina die Radbolzen ihrer Bella,

denn wer Fingernägel lackieren kann, kann auch Radbolzen anmalen.

 

Gleiches kann man ebenfalls mit allen verrosteten Schrauben am Fahrzeug machen:

raus schrauben, entrosten, lackieren und wieder rein schrauben.

 

Und immer daran denken: Viele Details ergeben ein Ganzes!

 

 

 

Viel Spaß beim nachmachen!

Gruß Jockel

 

 

 

Homepage erstellt mit: http://oneweb.one.com