Scheinwerfer

 

Aus-alt-mach-neu:

 

Scheinwerfer

 

Wer kennt das nicht, wahrscheinlich hat sich jeder von euch schon über seine alten und im Laufe der Jahre unansehnlich gewordenen Scheinwerfer geärgert! Das muss nicht sein, mit etwas Schweiß und Spucke sehen diese wieder aus wie neu.

Häufig löst sich die durchsichtige Steinschlagfolie an einigen Stellen und das sieht unschön aus. Die Folie kann man entweder mit einem Dampfstrahler abdampfen oder man nimmt Panzertape, klebt es auf die Folie und reißt sie mit einem Ruck vom Scheinwerfer. Manchmal braucht man mehrere Anläufe, die Folie kann sehr hartnäckig sein!

Wie man auf den Bildern sehen kann, ist bei Dirks Scheinwerfer keine Folie mehr drauf und die Scheinwerfer sehen insgesamt schrecklich aus. Die Lichtausbeute wird so auch nicht berauschend sein.

Solche Scheinwerfer braucht man nicht zu ersetzen, sie werden einfach aufpoliert.

Mit Poliermaschine, mittelhartem Pad und feiner Schleifpaste von Koch-Chemie wird der Scheinwerfer zunächst geschliffen, Drehzahlstufe 1-2, dabei kann mit dem Druck auf die Maschine gespielt werden, der Abtrag ist dann größer. Bei tieferen Kratzern kann es u.U. erforderlich sein, dass die Kratzer mit grober Schleifpaste oder mit 2000er Wasserschliff heraus geschliffen werden müssen.

Bei Dirk war dies nicht erfoderlich!

Anschließend wird mit einem weichem Finish-Pad und Lackpolish rosa das Ganze auf Hochglanz poliert, Drehzahl 1-3.

Beim polieren von Kunststoffteilen seid bitte etwas vorsichtig, da Kunststoff die Hitze, die beim polieren entsteht, nicht so gut ableitet wie Metall. Fühlt zwischendurch mal mit der Hand, der Scheinwerfer darf warm werden, aber nicht heiß.

Wie man sieht, ist der Unterschied deutlich sichtbar.

Natürlich kann man seine Scheinwerfer auch lackieren, das ist mir persönlich aber zu viel Arbeit.

Wer dazu mehr wissen möchte, der schaut bitte ins Forum.

 

 

Fährst du schon, oder polierst du noch?

 

Gruß Jockel

 

 

Homepage erstellt mit: http://oneweb.one.com