Tipps für Treffen


Tipps zur Organisation von Treffen


Ein Treffen zu organisieren ist gar nicht so kompliziert und jeder kann das machen.

Um euch ein bisschen die Angst zu nehmen und einen (unverbindlichen) Rahmen zu geben, hier ein paar Tipps.

Fällt euch dazu noch etwas ein schreibt mir bitte... Info@barchetta-Nord.de




Termin:


- Guckt nach den anderen Terminen damit die Treffen nicht wöchentlich stattfinden.

- Möglichst Samstags oder Sonntags. Beides hat Vor- und Nachteile.

- Denkt bei der Uhrzeit auch an die, die weite Anfahrtswege haben. 10.00 oder 11.00 Uhr haben sich bewährt.

- Rechnet genug Zeit für Nachzügler und Begrüßungsorgien, sowie Klatsch und Tratsch ein.

- Das Abschlussbierchen sollte dann so gegen 17.00 - 18.00 Uhr eingeläutet werden. Open ended...  ;o)




Treffpunkt:


- Ausreichend Parkmöglichkeiten für alle Teilnehmer sollte gewährleistet sein.

- Der Treffpunkt sollte in angemessener Entfernung zum Ziel liegen.

- Eine Toilette für die weit angereisten (Damen) wäre gut.

- Und eine Kaffeezapfstation für die Unausgeschlafenen wird auch immer dankbar angenommen.



Ziel:


- Sucht euch etwas aus , dass euch selber gefällt und/oder interessiert.

- klärt ab ob es dort Parkmöglichkeiten gibt. Oft darf man sogar auf den eigentlich gesperrten Marktplatz oder so.

- Toiletten und Kaffee sind eigentlich immer ein Thema ;o)

- Es gibt sehr viele schöne Ecken und viel zu sehen... Das muß nicht alles an einem Tag erfolgen. Wir wollen ja noch viele Touren machen. Manchmal ist weniger dann doch mehr.



Route:


- Je nachdem wieviele Zwischensehenswürdigkeiten ihr eingeplant habt...

- Die Fahrt sollte in Etappen verlaufen und nicht zu lange dauern. Max. 1 Stunde.

- Immer genug Zeit für die Pausen einplanen, man quatscht sich so schnell fest.

- Die Gesamtfahrstrecke sollte 120 km nicht überschreiten. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.

- Wählt Strecken, die nicht durch größere Ortschaften gehen. Bei 15 Autos braucht man 3 Ampelphasen bis alle drüber sind.

- Autobahnen sind auch tödlich langweilig.




Verpflegung:


- Mittag sollte mittags sein, denn für die von weiter weg wird es oft zu spät, wenn man zum Abschluss essen geht.

- Zwischendurch einen Kaffee- und/oder Kuchenstop einlegen.

- Zum Ende ein Etablissement, in dem man noch zusammen den Tag ausklingen lassen kann... und alle sind zufrieden.




Fahrverhalten:


- Wir sind KEINE Kolonne oder angemeldete Veranstaltung und haben KEINERLEI SONDERRECHTE um rote Ampeln zu überfahren oder Kreuzungen zu blockieren.

- Jeder fährt auf eigene Verantwortung und Kosten.

- Das Führungsfahrzeug sollte ausserhalb geschlossener Ortschaften immer min. 10 km/h LANGSAMER fahren als erlaubt. Wir sind ja nicht auf der Flucht und wollen auch etwas von der Landschaft geniessen.

- Als erstes Auto sieht man meist das Ende der Kolonne nicht mehr, wenn es über 10 Autos sind. Dafür haben wir Funkgeräte, die gerne auch genutzt werden dürfen.

- Am Ende einer Ortschaft bitte langsam beschleunigen, sonst müssen die Letzten alle Verkehrsregeln ausser acht lassen um den Anschluss zu halten.

- An Kreuzungen/Kreisverkehren usw. zügig abbiegen, danach aber langsam machen bis alle abgebogen sind.

- Nur weil es sich etwas auseinander gezogen hat, muss nicht gleich angehalten werden. Erst wenn abgebogen wird und die Hinteren das sonst nicht mehr mitkriegen, sollte gewartet werden. (Funkgeräte nutzen)




Sollte doch mal etwas schief gehen...

Ruhe bewahren... Ausser euch weiß/merkt das meistens gar keiner ;o)

Und böse ist auch keiner wenn wir doch mal umdrehen müssen oder ein Café oder so geschlossen hat.

Dann hat man am Ende etwas zu erzählen ;o)



Homepage erstellt mit: http://oneweb.one.com